Führung in Extremsituationen am Beispiel von Polarforscher:innen

Foto: Alfred-Wegener-Institut, Michael Trautmann
Foto: Alfred-Wegener-Institut, Michael Trautmann

An einem der einsamsten Orte dieser Welt: rund 13.000 km von Deutschland entfernt, in der Antarktis, an der Küste des östlichen Weddel-Meeres auf dem Ekström-Schelfeis in der Atka-Bucht, betreibt die Helmholtz-Gemeinschaft die mit neun Überwinterern ganzjährig besetzte Forschungsstation Neumayer III. Es ist ein ebenso faszinierender wie gefährlicher Ort.

Das Team befindet sich in einer permanenten Extremsituation, die aufgrund der hohen Abhängigkeit von der funktionierenden Infrastruktur schnell in eine lebensbedrohliche Krise umschlagen kann.

 

Wie gehen die Polarforscher:innen mit dieser Situation um? Wie schaffen sie es, ein Klima der Kooperation aufrecht zu erhalten, Konflikte auszuhalten, konstruktiv anzusprechen oder zu lösen? Und was können Führungskräfte in weniger extremen Umgebungen von den Polarforscher:innen über den Umgang mit Krisen lernen?

 

Externe Links:

 

Eine Beschreibung des Workshops in Bremerhaven mit den Kommentaren der Teilnehmenden (November 2022). Der Link führt auf die LinkedIn-Seite des Veranstalters.

 

Hier gehts zum Beitrag auf LinkedIn!

 

Lesenswert! Der Blog der Überwinterungsteams der Antarktisstation Neumayer III. Die spannenden Berichte mit vielen sehenswerten Fotos, geben einen Einblick in das Leben in der Antarktis.

 

Antarktis-Blog: AtkaXpress

 

 

Kontakt: Guenter Kamb, gkamb@klartext-beratung.de